Meine Eltern bringen mich in den Schulklub, obwohl ich das nicht will. Wie kann ich sie überzeugen, mich nicht gehen zu lassen?

Scott Welch hat einen sehr guten Punkt.

Jede Art von Aktivität, die Sie vor Menschen aufwirft, ist eine gute Trainingsdebatte für Clubs, Sprachclubs, Theater / Schauspiel und Musik. Es ist sehr schwierig, vor Menschen aufzustehen – viele Menschen haben Angst davor. Wenn Sie sich an Aktivitäten beteiligen, bei denen Sie genau das tun müssen, nehmen Sie die Angst ab.

Es ist wirklich egal, wie Ihr Weg im Leben aussehen wird. Sich in der Öffentlichkeit präsentieren zu können, übersetzt sich in so viele verschiedene Dinge.

Wenn Sie in den Verkauf oder das Marketing gehen, müssen Sie Präsentationen halten und sich daran gewöhnen, mit Leuten zu sprechen, die Sie nicht kennen.

Wenn Sie sich beruflich zu einem Stripe entwickeln, werden Sie zu Seminaren, Präsentationen und Besprechungen aufgefordert, bei denen Sie Ihre Ideen oder Ihre Arbeit jemandem vorstellen müssen – einem Chef, Kunden, Patienten, Ihrer Arbeitsgruppe oder was auch immer.

Eine Person, die sich der Welt mit Zuversicht präsentieren und sich ausdrücken kann, ist die Person, die einen Job erhalten kann, der als kompetenter eingestuft wird als eine Person, die dies nicht kann, und sogar Ihre persönlichen Beziehungen werden beeinträchtigt – Menschen werden von Menschen angezogen die zuversichtlich und selbstsicher sind. Es gibt nichts Anziehendes oder Interessantes an jemandem, der sich so unsicher ist, dass er sich nicht gegenüber Menschen äußern kann oder so schüchtern ist, dass er nicht mit ihnen sprechen oder interessant sein kann. Als Frau möchte ich einen Mann, der sich ausdrücken kann und sich damit auskennt, wer er ist. Wenn Sie ein schüchterner Typ sind, der nicht mit jemandem sprechen kann, ohne ins Schwitzen zu geraten, kann ich damit nicht umgehen.

Also geh. Sie mögen es am Ende mögen. Schlimmer noch, Sie werden lernen, sich selbstbewusst zu präsentieren und Ihre Ideen zu organisieren und auf den Beinen zu denken.

Ich habe viel Erfahrung damit, mit meinen Eltern zu debattieren, und ich glaube, ich habe einige davon gewonnen, daher hier mein Rat:

Der Schlüssel zum Gewinnen einer Verhandlung in diesem Fall ist es, genau zu erkennen, wie hoch Ihr Verhältnis zu Ihren Eltern ist. Als Erziehungsberechtigte über Ihnen, vermutlich Minderjähriger, sind Ihre Mitglieder tatsächlich Richter, Jury und Henker. Daher können Sie sie nicht erzwingen oder mutwillig herausfordern. Das allererste, was Sie tun müssen, ist, ihre Motive zu verstehen.

Fragen Sie sich zum Beispiel: Warum schicken Ihre Eltern Sie in den Club? Empfinden sie es als wertvollen Impuls für Ihre College-Bewerbungen? Glauben sie an Ihr Potenzial als öffentlicher Redner? Bedauern sie es, in ihrer Jugend nicht die gleichen Möglichkeiten gehabt zu haben, und sind sie entschlossen, dieselben zu haben?

Vermutlich sind sie rational und treffen ihre Entscheidungen auf der Grundlage ihres Verständnisses darüber, was Ihre besten Interessen ausmachen. Wenn Sie sie überzeugen wollen, müssen Sie entweder:

  • Überzeugen Sie sie davon, dass der Debattenclub irgendwie nicht in Ihrem besten Interesse ist, oder
  • Demonstrieren Sie einen Konflikt zwischen bestimmten Motiven, die für Sie von Nutzen sind, und dem Motiv, mit dem sie es rechtfertigen, Sie zu einem Club zu debattieren.

Wenn zum Beispiel Ihre Eltern Sie zu einem Diskussionsclub schicken, weil sie der Meinung sind, dass dies eine wertvolle Ergänzung zu Ihren College-Bewerbungen darstellt, können Sie entweder versuchen, zu zeigen, dass der Diskussionsclub dies nicht ausdrücklich für Sie tun kann, oder der Versuch, Ihre College-Bewerbungen zu verbessern irgendwie schädlich für ihre Ziele, Sie richtig zu erheben (z. B. Bestreben, den moralischen Charakter der in Debattierklubs lebenden Personen zu bekämpfen, was durch Beweise und nicht durch Hörensagen unterstützt werden sollte).

Ehrlich gesagt bin ich mir ziemlich sicher, dass Ihre Eltern die richtige Entscheidung getroffen haben. Debatten sind eine wunderbare Möglichkeit, Scheu abzuwehren, Leidenschaften zu entdecken und als Individuum zu wachsen. Wenn Sie nicht gehen möchten, sondern Ihren Eltern vertrauen können, gute Entscheidungen für Sie treffen zu können, sollten Sie wirklich versuchen, Ihre Debattier-Club-Erfahrung zu verbessern, anstatt sie ganz zu vermeiden.

Was wäre, wenn deine Eltern dich zwingen würden, dein Gemüse zu essen oder den Müll herauszunehmen? Wie würden Sie sie überzeugen, damit aufzuhören? Nun, mit den Fähigkeiten, die Sie vom Debattenclub lernen können.

Im Leben geht es nicht darum, was Sie verdienen, sondern nur darum, was Sie verhandeln können.

Der erste Schritt zu einem Argument ist, die gegnerische Position zu entwickeln. Dies ist eine gut dokumentierte Regel der Rhetorik und kann nicht unterstrichen werden. Doch die meisten Menschen ignorieren das leider völlig. In Jim Maginniss Antwort auf Was ist der beste Weg, um sich für unsere Fehler zu entschuldigen? Ich behaupte, dass der beste Beginn einer Entschuldigung darin besteht, die Gründe aufzulisten, warum die angeblich beleidigte Person keine Entschuldigung verdient. Studien zeigen, dass wenn eine Person überlegt, warum sie sich nicht entschuldigen sollte, sie zu mehr Ehrlichkeit motiviert ist. Diese Regel gilt immer. Ihr Vortrag, der versucht, Ihre Eltern davon zu überzeugen, dass Sie den Debattierclub überspringen, sollte mit … beginnen. “Ich habe wirklich Ihre Entscheidung gehört, zu bestehen, dass ich an dem Debattierclub teilnehme. Ich habe erkannt, dass es noch viele weitere Vorteile gibt … “Zu zeigen, dass Sie zuhören, kann nicht schaden. Wer will nicht gehört werden?

Ich habe jedoch oft das Bedürfnis, Leute zu fragen (genau wie Chris Tucker in Rush Hour): “Verstehst du die Worte, die mir aus dem Mund kommen?” denn Antworten scheinen oft nichts mit dem zu tun, was ich gerade gesagt habe. Leider zeigen Untersuchungen, dass wir weniger als die Hälfte von dem hören, was uns gesagt wurde (wir sind noch schlimmer, wenn wir uns selbst “hören”). Wenn man ein besserer Zuhörer wird, kann man viel überzeugender und produktiver sein. Und es kann helfen, Konflikte und Missverständnisse zu vermeiden. Zuhören ist jedoch mehr als nur jemanden zu hören. Die Fertigkeiten für das Hören von Wörtern, Intonation und Körpersprache anderer Personen können beispielsweise durch direktes Betrachten der Personen verbessert werden, indem sie das, was Sie hören, geistig wiederholen und keine Widerlegung aufbauen, sondern stattdessen reflektieren, indem Sie “Was ich höre.” ist. ” Es ist gut, wenn die Sprecher ohne Eile und ohne Unterbrechung mit Gegenargumenten zu Ende kommen. Aktives Zuhören beginnt mit offenen Fragen, die nicht einfach mit “Ja” oder “Nein” beantwortet werden können. Es ist eine einfache Tatsache, dass Fragen helfen, genauer zuzuhören.

Es gibt leider nur wenige Gelegenheiten, etwas davon als Kind zu lernen. Gehört zu werden ist in der Regel nur ein Kampf zwischen Volumen und kreativem Geschichtenerzählen. Dieses Problem ist heute noch größer, da die meisten jungen Erwachsenen keine verbalen Kommunikationsfähigkeiten haben (sondern nur Text). Es ist ein Schlüsselproblem für neuere Polizeibeamte. Dr. George Thompson hat über eine Million Bundesbeamten vom US Forest Service bis zum FBI verbale Fähigkeiten beigebracht, aber sein Programm hat sich seit seinem Tod nicht wirklich fortgesetzt. Thompson fand einen der sichersten Wege für einen Polizisten, im Krankenhaus zu landen, indem er “das Gesetz niederlegte” mit einfachen Zeilen wie “Komm her!” “Ich werde das nicht noch einmal sagen!” und “Warum bist du nicht vernünftig?” Alle Eltern machen dasselbe mit “Weil ich es gesagt habe”. Ihr Wunsch, aus dem Debattierclub auszusteigen, könnte unbewusst davon herrühren, wie Ihre Eltern es Ihnen gesagt haben. Dies geschieht häufig, wenn das zeitlose positionelle Verhandlungs-Menuett mit einem extremen Ankerpunkt beginnt (mit einem sehr hohen Preis für etwas, das Sie verkaufen möchten), da die Teilnehmer dazu neigen, Positionen in Positionen einzusperren, nur um das Gesicht zu retten.

Offene Fragen können die Erweiterung des Themas fördern, um die Worte an die eigentliche Absicht heranzuführen. Nützliche Fragen sind: “Was meinen Sie damit?” “Welche Alternativen haben Sie in Betracht gezogen?” “Wann haben Sie das zuerst geglaubt und was hat zu Ihrer Entscheidung geführt?” Aktives Zuhören ist in vielerlei Hinsicht eher durch das gekennzeichnet, was nicht getan oder gesagt wird. Zu den ungeeigneten Gesten gehören Gähnen, Multitasking, Aufstellen der Füße und Tagträumen. Zu aggressiv in Fragen zu sein, kann eine Bedrohung sein, wenn man fragt, wie viel Geld oder welche Art von Deodorant er hat. Die Theorie der sozialen Durchdringung zeigt, dass wir Menschen vertrauen, die sich nach und nach mit der Offenlegung befassen, und wir neigen dann dazu, den Menschen, die wir mögen, mehr zu zeigen (also sympathisch sein, indem wir beispielsweise ihre nonverbalen Signale spiegeln). “Man muss glauben, dass man gehört werden muss”, sagt Bert Decker (2008). Small Talk betont zwischenmenschliche Ziele auf ritualisierte Weise, um die Räder zu “schmieren” (ironischerweise stammen einige der besten Bücher von Programmierern, die an effektiven Bots arbeiten). Dies funktioniert nur, wenn wiederholt Äußerungen von Äußerungen von Gesprächen und Äußerungen vorgenommen werden (z. B. wenn sie Sie unbewusst spiegeln). Sie müssen Ihre Eltern dazu bringen, wiederholt “Ja” zu sagen (oder zu zeigen). Solche Bestätigungen können das Ergebnis jeder Frage sein. EX: Haben Sie meine Schulzeitung am… gesehen? Ja. Bazinga!

Einfühlsames Zuhören ist mehr als nur auf urteilslose Art und Weise, unter Verwendung kulturell korrekter Etikette, an die Dinge heranzugehen. Zu einem empathischen Zuhören gehört auch ein erstklassiges emotionales Verständnis, das auf echtem Interesse an anderen basiert. Kannst du das tun? Dies kann nicht gefälscht werden oder Schritte, die wir nur durchlaufen. Dr. Livingston bemerkte, dass Manager nur Komplimente an Mitarbeiter ausgesprochen haben, von denen sie nicht nur an negativen Ergebnissen glaubten. Facilitatives Zuhören geht über das hinaus, da es auch das Kommunikationsbedürfnis der anderen Person erleichtert, indem sichere Grenzen gebildet werden. Um an die Bedeutung der Dinge vorbei zu kommen, müssen Sie sehr sorgfältig darüber nachgedacht (und geübt) werden, was Sie fragen werden und wie Sie darauf reagieren werden (einschließlich rechtzeitiger Pausen). Willst du es wirklich so sehr? Sie denken vielleicht, dass dies zu viel Arbeit ist, um diese sehr genaue Arbeit zu vermeiden – ironisch, was? Wo sonst kannst du so wichtige Sachen lernen? Leider nicht zu viele Orte (ein paar College-Kurse sind online verfügbar: So erhalten Sie (mehr von) Was Sie wollen, Stanford-Zertifikat für Innovation und Unternehmertum, effektive Verhandlungen, Kursvorlagen, Verhandlungsstrategien für Führungskräfte) und es gibt keine Jobs, die dies erfordern formale Verhandlungstraining. Darüber hinaus erlaubt das schnelle Tempo der Debatten nicht all das (oder die unglaubliche Kraft, nichts zu sagen). In meiner ersten Debatte habe ich tatsächlich den Gedanken verloren, dass Rauchen schlecht für Sie ist – ha ha. Hier ist eine Diskussion über Donald Trumps fortgeschrittene Verhandlungsfähigkeiten:

Wenn Sie nicht gegen Ihren eigenen Plan argumentieren können, haben Sie nicht alles in Betracht gezogen und haben eine voreingenommene, selbstsüchtige Meinung. Dies ist sicherlich die Situation. Dr. Kahneman erhielt 2002 einen Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften für seine Regel der geringen Zahl, wonach Menschen bevorzugen, Entscheidungen mit möglichst geringen Daten zu treffen. Ein einfaches Werkzeug für kritisches Denken, das dieses Muster vermeiden kann, ist eine Entscheidungsmatrix (ebenfalls von Benjamin Franklin empfohlen). Siehe Entscheidungsmatrix – ASQ. Durch ein besseres Verständnis des gegnerischen Arguments können Sie auch eine effektive Punkt-für-Punkt-Widerlegung aufbauen. Am Ende ist eine solche Anstrengung mehr zu Ihrem Vorteil (zum Beispiel, wenn Sie sich der Tatsache stellen, dass Ihre Eltern nur Ihr größtes Interesse am Herzen haben), da die Menschen niemals Entscheidungen anhand von Fakten (nur Emotionen) treffen. Gute Verhandlungstexte sind die sanfte Kunst der verbalen Selbstverteidigung von Dr. Suzette Haden Elgin, Verbal Judo von George Thompson (& Jenkins), Getting to Yes von Patton, Fisher und Ury, Verkauf an das alte Gehirn von Renvoise und Morin , Negotiated Collusion von Cassell und Bickmore, 12 Tipps für Small Talk, So verwenden Sie zerbrochene Rhythmusangriffe von Joe Lewis und Sales Talk. Hier ist eine Einführung in die Überzeugung von Cialdini: Die Psychologie der Überzeugung:

Sie sollten auch bedenken, dass die Fähigkeiten, die Sie im Debattierclub erlernen, weit über das öffentliche Sprechen hinausgehen. Ich war in einem Debattenclub in der High School und lehrt Sie auch andere wichtige Dinge: richtige Forschungsfähigkeiten, lernen, Ihre Argumente mit Fakten anstatt mit Gefühlen zu stützen (selbst wenn Ihr Argument zuerst auf Ihren Gefühlen basiert), kritische Analyse, die dort ist sind keine Abkürzungen für Qualitätsarbeit und mehr.

Dies sind wichtige Fähigkeiten in jedem Bereich, denn Sie ermöglichen es Ihnen, kluge Entscheidungen zu treffen, Ihre Position effektiv an Ihren Arbeitgeber oder Ihre Angestellten zu kommunizieren, den Respekt (und das Geschäft) von Kunden oder Kunden zu gewinnen. Es gibt nichts Frustrierenderes als die Arbeit mit oder für Menschen die einfach Entscheidungen treffen oder Vorschläge auf der Grundlage dessen machen, was sie jetzt wollen, was für sie geeignet ist, mit wenig Rücksicht darauf, wie das Unternehmen wächst. Ich habe für solche Leute gearbeitet und es ist eine Sackgasse. Sie werden nie wirklich mehr Geld verdienen, weil sie sich keine Erhöhung leisten können. Außerdem erhalten Sie Fähigkeiten, die Sie während eines Vorstellungsgesprächs einsetzen können, um sich vom Rest des Pakets abzuheben.

Menschen, die an einer Debatte teilnehmen, wissen nicht nur, wie man ein überzeugendes und vernünftiges Argument zusammenbringt, sondern wie man Einwände antizipieren kann. Die Antizipation von Einwänden ist wahrscheinlich eine der wichtigsten Fähigkeiten, die jeder haben kann, weil er den Einspruch entweder unterdrücken kann oder bereit sein, dem Einwand logisch entgegenzuwirken. Wenn Sie in einem Job landen, bei dem Sie andere Menschen von etwas überzeugen müssen (was so ziemlich jedem Job entspricht, den Sie haben können), werden Sie mit diesen Fähigkeiten der Kurve voraus sein.

Wenn Sie sagen, dass Sie sich in der Debattenvereinigung befunden haben, sieht dies auf einer College-Bewerbung auch dann gut aus, wenn Sie nicht vorhaben, am College teilzunehmen.

Mein Rat? Machen Sie den Debattierclub. Stellen Sie sicher, dass Ihre Eltern über Ihren Einwand Bescheid wissen, ohne zu viel zu jammern (Sie möchten nicht, dass sie sich an das Jammern erinnern), und sobald Sie die Fähigkeiten entwickelt haben, um sie darüber zu sprechen, können Sie dies als Gegenleistung für ein anderes Privileg als Gegenleistung für die Teilnahme auswählen. Beschränken Ihre Eltern Ihre Zeit mit Videospielen? Ein Semester im Debattierclub kann Sie nur lehren, wie Sie sie logisch davon überzeugen können, dass die Fähigkeiten, die Sie beim Spielen von Videospielen entwickeln, genauso wichtig sind wie die, die Sie in der Debatte lernen (und vertrauen Sie mir, wenn ich Ihnen sage, dass Argumente vorgebracht werden können). Der Schlüssel zum Sieg in diesem Kampf ist, zu wissen, wie man ihn angehen und beweisen muss. Und wenn sie es nicht mögen, können Sie sie daran erinnern, dass sie diejenigen sind, die vorgeschlagen haben, im Debattierclub zu sein.

Ich mag die “Sie sollten es versuchen” – Antworten von intelligenten Leuten wie Mark Harrison und Scott Welch, aber lassen Sie mich einige andere Techniken vorschlagen, die auch für Sie von großem Wert sind, wenn Sie älter werden. Viele davon sind bereits in Ihrem Repertoire, aber das Üben schadet nie!

  • Passiver Widerstand. Zaudern, trödeln, vermeiden.
  • Konflikte herstellen. “Ich habe noch in derselben Nacht Orchester.”
  • Arbeiten Sie an dem einfacheren Elternteil. “Mom … bitte! Dad versteht das nicht.”
  • Vorgetäuschte Krankheit
  • Sympathische Außenseiter hinzuziehen. “Können wir Tante Alice wenigstens fragen, was sie denkt?”
  • Umständliche neue Verfahren erfinden. “Der Debattentrainer sagt, ich muss Sie dazu bringen, mich jedes Wochenende um 8 Uhr in die Bibliothek zu bringen, wenn es öffnet.”
  • Passiv-aggressives Projektmanagement. “Ok, aber in meiner Lieferung meiner Hausarbeit für Englisch wird ein Tag für Tag ein Beleg sein.”

Zusätzliche Techniken sind willkommen!

Öffentliches Reden ist für viele Menschen erschreckend, so dass ich Ihre Zurückhaltung verstehen kann. Und wenn Sie eine Erkrankung haben, die Ihre Angst lähmt, sprechen Sie dies bei Ihren Eltern an. Aber wenn Ihr Widerwillen nur eine Abneigung ist, dann lesen Sie weiter.

Als ehemaliger Abiturient an einer High School und einem College kann ich für die Worte von Scott Welch einstehen. Ich lernte mehr über das Ausdrücken in Worten, sowohl in Wort als auch in Wort, in Debattenteams, als ich es in meiner gesamten Ausbildung insgesamt gelernt habe. Ich war kein akademischer Erfolg. Das in der Debatte erworbene Fachwissen hat mich jedoch im Wesentlichen vor der Arbeit in schlecht bezahlten Jobs gerettet. Es hat mich Kollegen, Doktoranden, bei der Organisation und Kommunikation von Ideen enorm überlegen gemacht. Diese Fähigkeit hat mich in den letzten 25 Jahren in gut bezahlten Berufen erwerbstätig gemacht, obwohl ich keinen Bildungsabschluss habe, der normalerweise als unerlässlich angesehen wird.

Wie Scott würde ich Sie dringend bitten, darüber nachzudenken, bevor Sie die Teilnahme ablehnen. Ironischerweise werden Sie feststellen, dass das Debattenteam Spaß macht, sobald Sie sich entspannt haben und mit der Teilnahme beginnen. Sie machen Wochenendreisen mit anderen Kindern in Ihrem Alter. Sie treffen interessante Kinder aus verschiedenen Schulen. Sie schauen sich andere Redner an, von denen viele sehr unterhaltsam und witzig sind. Sie erhalten Anerkennung und Lob, wenn Ihre Leistung bei den Richtern beliebt ist. Sehen Sie es also nicht als lästige Pflicht an. Betrachten Sie es als Abenteuer und Sie haben eine großartige Zeit und gewinnen etwas Tolles von der Erfahrung.

Darf ich respektvoll darauf hinweisen, dass Ihre Eltern in dieser besonderen Situation einen guten Punkt haben?

Lassen Sie sich von mir uneingeschränkte Ratschläge geben. Ich bin gerade über 50 Jahre alt und hatte ein relativ erfolgreiches Leben. Ich habe einen Abschluss in Informatik und habe mit 26 mein erstes Startup gemacht. Auf dem Weg habe ich viel gelernt.

Und…

Die nützlichste Fähigkeit, die ich je gelernt habe, war das Debatten und Sprechen in der Öffentlichkeit. Ich lernte dies in einer öffentlichen Vortrags- / Diskussionsklasse, als ich in der 10. Klasse (15) war.

Ich verspreche dir, es wird zunächst unangenehm sein. Wenn Sie sich jedoch wohler fühlen, denken Sie auf den Beinen und strukturieren überzeugende Argumente.

Um zu beweisen, dass ich nicht rauche, lesen Sie die Antwort von Scott Welch auf. Welche Themen sollten Sie zum Selbststudium machen, die in den Bereichen Wirtschaft, Finanzen, Wirtschaft und Informatik anwendbar und hilfreich sein können?

In meiner Jugend half ich mit, die erste Gay-Straight-Alliance (GSA) in meiner Schule zu gründen. Meine homophoben Eltern haben mir verboten, an den Treffen teilzunehmen. Also “trat” ​​ich einem anderen Club bei und ging dann zu den GSA-Meetings, während sie dachten, ich würde zu einem anderen Clubmeeting gehen. Ich denke also, was Sie tun können, wenn Sie wirklich den Debattierclub vermeiden möchten, ist der Beitritt zu einem anderen Club, an dem Sie mehr Interesse haben. Wenn Ihre Eltern offen für Diskussionen sind, können Sie natürlich auch einen anderen Club wählen, der für Sie interessanter ist als der Debattenclub. Ich persönlich denke, dass Debatten ein guter Verein sind, in dem man sein kann, und eine großartige Fähigkeit, um zu lernen. Aber vielleicht können Sie Ihre Eltern bitten, stattdessen einen anderen Club zu wählen. Sie können Sie nicht wirklich dazu zwingen, wenn Sie es nicht wollen. Sie könnten einen guten Grund dafür haben, dass Sie dies tun. Ich würde Ihnen empfehlen, zuerst mit ihnen darüber zu sprechen und sie zu hören, bevor Sie Ihre eigenen Argumente darlegen. Treffen Sie eine Entscheidung zusammen. Entweder Sie überzeugen Sie zu gehen oder Sie überzeugen Sie anders. Viel Glück. 🙂

Es tut mir leid, dass deine Eltern dich so respektlos behandeln. Ich würde mit Ihren Eltern besprechen, warum sie das Gefühl haben, dass Sie diese Fähigkeiten benötigen, und warum sie glauben würden, dass Sie von dieser Erfahrung profitieren, wenn Sie nicht motiviert sind, daran teilzunehmen. Wenn Sie einverstanden sind, dass bestimmte Fähigkeiten erforderlich sind, können Sie Ihre eigenen Ideen dazu entwickeln, wie Sie diese Fähigkeiten selbst erwerben können.

Wenn Eltern sich so verhalten, haben sie meist Angst vor etwas – (Ihre Zukunft, Ihre Fähigkeiten, Ihre Interessen) – versuchen, sie dazu zu bringen, eine Antwort zu artikulieren, und erlauben ihnen nicht zu sagen “weil ich es gesagt habe”. Sagen Sie ihnen, dass Sie schon fast alt genug sind, um Ihr Haus zu verlassen und ins Erwachsenenalter zu gehen, und dass Verhandlungsgeschick für Erwachsene wichtig ist und dass diese Diskussion für Sie wichtig ist. Sie würden nicht wollen, dass ein Fremder einen solchen Einfluss auf Sie hat. Warum sollten sie das jetzt auf Sie ausüben?

Ich kann mir nicht vorstellen, mein Kind jemals in etwas zu zwingen, an dem es nicht interessiert war … Ein Teil des Erwachsenwerdens besteht darin, unsere eigenen Interessen und Motivationen zu finden und die Möglichkeit zu bekommen, in die Dinge einzutauchen, die uns interessieren. Ich kenne viel zu viele 40-Jährige, die ihre Karriereentscheidungen und -entscheidungen in jungen Jahren bereuen und den Einfluss, den Erwachsene auf diese Entscheidungen ausübten. Erkennen Sie, was für Sie wichtig ist, und seien Sie sehr willens und in der Lage, diese Punkte mit Logik und Haltung anderen zu vermitteln.

Halte durch.

Wie Sie Ihren Weg finden

1) Schreiben Sie einen Brief an Ihre Eltern (das geschriebene Wort wird aufmerksam gehört, während Ihr gesprochenes Wort definitiv gestritten wird).
2) Erklären Sie in dem Brief, dass etwas Persönliches geschehen ist, bei dem ein Student im Team (gegenständlicher Sex) war.
3) Erklären Sie, dass Sie die Details nicht zu ihrem Geschäft machen werden. Sie müssen nur wissen, dass Sie alte Wunden ausgesetzt haben, unter Humor leiden und unter diesen Bedingungen keinen anständigen Wert erzielen können. Tatsächlich würden Sie schlecht vorgehen und nächstes Jahr nicht reinkommen.
4) Schließen Sie ab, indem Sie darauf hinweisen, dass er / sie jedes Recht hat, in einem beliebigen Team zu stehen, und Sie haben kein Recht, dies zu ihrem Problem zu machen. Wenn sie das Team verlässt, werden Sie darüber nachdenken, aber trotz ihr haben Sie immer noch Einwände gegen die Idee. An dieser Stelle lautet die Antwort NEIN, ich werde dem Debattenteam nicht beitreten.

NIE deinen Eltern einen Namen geben. U geht den Bach hinauf. Sie können einmal fragen und akzeptieren, dass Sie ablehnen. Es ist FALSCH und invasiv für Ihre Eltern, einen Namen zu fordern. Es ist nicht ihre Sache. Wenn sie drängen, bitten Sie darum, dies mit ihnen und einem anwesenden Psychiater zu besprechen (die Psychiater muss sich für Ihre Privatsphäre einsetzen).

Am Ende des Tages kontrollieren Sie, wohin Ihre Beine Sie führen. Die Frage von u turing bis zum Unterricht liegt bei u. Sie haben mehr Kontrolle als Sie erkennen.
Steh stark, Kinn hoch, steh auf deinen Boden. Ihre Eltern werden sehen, dass Sie nur den Unterricht abbrechen und ihre Bemühungen nach hinten losgehen. Das ist Deine Entscheidung

Was auch immer Sie tun, folgen Sie nicht Fred Zimmermans Spur. Manipulatives Verhalten ist die Strategie eines Kindes, nicht die eines Erwachsenen. Sie können zwar einen vorübergehenden “Gewinn” erzielen, aber der Schaden, den Sie Ihrem Ruf zufügen, und das Vertrauen, das die Menschen in Sie setzen, wird Ihre zukünftigen persönlichen und geschäftlichen Beziehungen stark einschränken. Ein solches Verhalten ist täuschend und unehrlich.

Der Debate Club zeigt Ihnen effektive Strategien, um Ihre Argumente sowohl kleinen als auch großen Gruppen vorzustellen. Sie lernen, wie Sie Ihre Positionen nachdenklich, sorgfältig und rational kommunizieren. Dies sind wertvolle Fähigkeiten in allen Bereichen Ihres Lebens. Sie lernen auch, wie Sie im Team gut arbeiten und Ihre Botschaften koordinieren, um die beste Gesamtpräsentation zu erreichen.

Es ist zunächst ziemlich einschüchternd, aber Sie werden herausfinden, dass so ziemlich jeder das Gefühl hat, wie Sie es beim Start tun, und dass die meisten Leute es gut machen, dass Sie es gut machen. Mit dem Training wird es einfacher und einfacher.

Gehen Sie mit Aufgeschlossenheit vor, als würden Sie sich auf ein neues Abenteuer begeben. Sie könnten sich als die besten in Ihrer Gruppe herausstellen, aber selbst wenn Sie dies nicht tun, werden Sie wertvolle Fähigkeiten erlernen, die Sie für den Rest Ihres Lebens in Ihrem täglichen Leben einsetzen werden.

Ich wünschte, ich könnte Ihre Sache unterstützen, kann es aber nicht aus den gleichen Gründen wie die anderen, die Ihnen geantwortet haben, aber auch aus folgendem Grund. In der Debatte lernen Sie nicht nur Ihre Gedanken und Informationen zu organisieren und überzeugend im Wettbewerb zu präsentieren, sondern auch das Zuhören. In einer echten Debatte müssen Sie hören, was die gegnerische Mannschaft sagt, klarstellen, dass Sie gehört haben, und dann zeigen, dass entweder ihre Fakten oder ihre Argumentation fehlerhaft sind. Diese Fähigkeit, den Fall einer anderen Person oder deren Ursache oder Bedenken wirklich zu hören, wird Sie niemals verlassen. Egal, ob Sie es im Wettkampf oder beim Verhandeln einsetzen oder dem geliebten Menschen ein guter Zuhörer sind, es wird zu einem Teil von Ihnen, und es wird Ihnen helfen, den verdienten Respekt zu erzielen.

Wenn Sie Ihre Eltern davon überzeugen möchten, dass Sie dies nicht tun, müssen Sie auch mit ihnen debattieren. Also, machen Sie das Beste, sprechen Sie das beste Argument aus, sprechen Sie mit aller Überzeugung Ihren Standpunkt aus und stellen Sie sicher, dass Sie das richtige Gegenargument für jedes Argument vorbringen.

Am Ende, wenn Sie Erfolg haben, dann erhalten Sie von mir, dass Sie einen Fehler begehen. Sie hätten gerade schön debattiert und Sie haben es so verdient, im Debattierclub zu sein.

Wenn es Ihnen nicht gelingt, sie zu überzeugen, dann haben Sie kaum Argumente im Leben, also laufen Sie mit, Junge …… dem Debattierclub beizutreten und einige Argumente zu lernen.

Hier ist eine mögliche Lösung:

Sie: Ich möchte eine schnelle Übungsdebatte mit Ihnen darüber führen, dass ich nicht zum Debattenclub gehe.

Eltern: Huh? Haha, okay, du fängst an.

Sie: Nun, meine Position ist, dass ich diese Debatte mit Ihnen verlieren werde. Dann werde ich mich wirklich schlecht fühlen und mein ganzes Selbstwertgefühl verlieren. Ich kann nicht schlafen, und dann werde ich schlecht in der Schule sein. Ich werde den ganzen Tag herumspielen und habe keine Lust mit meinen Freunden Spaß zu haben, und sie werden mich hassen. Ich weine viel und gehe ziellos herum. Da ich keine Hoffnung habe, werde ich wahrscheinlich auf den Rücken des ersten Motorrads springen, bei dem ein Ersatzhelm dabei ist. Er bringt mich zu einer seltsamen Kommune, in der die Leute ihr eigenes Essen anbauen, und ich werde am Ende 8 Stunden pro Tag Mais hacken. Dann vermisse ich dich wirklich sehr und wünschte dir wirklich, du hättest mich vom Debattierclub aus zu Hause bleiben lassen … Wirst du mich retten?

Eltern: (Schweigen) Oh, mein… Oh, du musst nicht gehen. Wir finden etwas anderes, was Sie tun können und wirklich besser genießen können.

🙂

Ironischerweise, indem Sie zum Club gehen und die Fähigkeiten, die Sie dort brauchen, abholen.

Debattenfähigkeiten sind überbewertet; natürliche dialektische und verbale Äußerung auszuüben, bedeutet nichts. Sie sollten stattdessen Anreize für die Verwendung quantitativer Fähigkeiten setzen, die Sie zum Überleben benötigen.
Alle dummen Politiker sind sehr gut artikulierende Worte, aber sehr schlecht, um die unbeabsichtigten Folgen ihrer Taten zu verstehen. Schauen Sie sich den Harvard-Präsidenten, den wir seit 8 Jahren hatten, und das ACA-Debakel an

Ich würde vorschlagen, dass Sie mit Ihren Eltern einen Kompromiss aushandeln. Stimmen Sie zu, dies für ein Jahr (oder ein Semester, msession – wie auch immer der übliche Zeitrahmen ist) zu tun, aber wenn Sie es immer noch nicht mögen, können Sie damit aufhören. Dann arbeiten Sie daran, geben Sie Ihr Bestes, schließen Sie sich mit den anderen Kindern an. Mit anderen Worten, tu dein Bestes. So zeigen Sie Ihren Eltern, dass Sie bereit sind, das zu tun, was sie für das Beste halten. Sie werden sich auch zeigen, dass Sie hart arbeiten können, auch wenn Sie dies nicht möchten. Dies ist eine sehr nützliche Lebensfähigkeit.

Debatten können ein nützliches Lernwerkzeug sein, aber das eigentliche Problem ist hier, ob Ihre Eltern Sie zu einer Aktivität zwingen sollen, die Sie nicht möchten. Ich habe überdurchschnittlich viel Erfahrung mit Debatten, die sowohl in der High School als auch im College einen beachtlichen Erfolg hatten und sich für die nationalen Meisterschaften qualifizierten. Ich habe auch trainiert, Ende der 60er Jahre in Cal Berkeley zu sein, als ich ein Jurastudium besuchte. Ich bezweifle, dass die Debatte die notwendigen Fähigkeiten bietet, um Ihre Eltern davon zu überzeugen, dass sie falsch liegen. Wenn irgendetwas Ihr Erfolg beim Nachweis, dass sie die einzige Entscheidung waren, sie nur davon überzeugt, dass sie die richtige Entscheidung getroffen haben. Es ist ein Haken 22. Ich fördere die Debatte als Tätigkeit aus zwei Gründen nicht mehr. Die erste ist, dass die Debatte nach amerikanischem Stil Argumentations- und Redeweise über nachdenklichen Diskurs und Überzeugungsarbeit legt. Der zweite Grund ist, dass ich der Entwicklung eines Punktes, in dem Sie diese Ansicht vertreten, mehr Wert beimessen, als dass ich jeden Standpunkt ungeachtet der Überzeugung vertreten kann. Wettbewerbsdebatte ist keinesfalls die einzige Möglichkeit, sich als öffentlicher Redner wohlzufühlen und ein nachdenklicher Verfechter zu werden. Debatte ist in Ordnung und kann nützlich sein. Ich glaube einfach nicht, dass Eltern von Teenagern verlangen sollten, sich an Aktivitäten zu beteiligen, die sie nicht wählen. Die Tatsache, dass sie die Debatte als wertvolle Tätigkeit betrachten, ändert nichts an der Schlussfolgerung. Ich denke, Sie sollten Ihren Eltern Empfehlungen geben, aber am Ende haben Sie die Wahl. Peter

Bitten Sie sie, Ihnen den Respekt und die Einschränkung eines vernünftigen Gesprächs über das Thema zu vermitteln. Stellen Sie ihnen vor, wenn Sie sie durch logische Debatten davon überzeugen können, dass Sie es überspringen können, dann gewinnen Sie und müssen nicht gehen. Wenn Sie verlieren, weisen Sie sie darauf hin, dass Sie nicht gut debattieren können und sie nicht durchlesen oder der Demütigung eines möglichen Versagens ausgesetzt sein müssen. Gewinnen Sie in Ihrem Fall … Abgesehen von der offensichtlichen Tatsache, dass die Teilnahme am Debattenclub wahrscheinlich Ihre Debattierfähigkeiten verbessern würde.

Ich bin im Debattenteam, und obwohl alle anderen Punkte Gültigkeit haben, muss ich sagen, dass die Debatte nicht für jeden etwas ist. Sicher, Sie können lernen, Ihre öffentlichen Sprechfähigkeiten zu verbessern und sozialer und kultivierter zu werden, aber wenn Sie nicht im Debattenteam sein möchten und es nicht am Ende gefallen, werden Sie nichts daraus machen es außer für verschwendete Stunden.

Je nachdem, wie streng Ihre Eltern sind, würde ich einem anderen Club beitreten und sagen, dass Sie nicht beide Clubs gleichzeitig bearbeiten können. Es basiert hauptsächlich auf dem, was sie wollen. Wenn Sie möchten, dass Sie in einem “Klugscheißer” -Klub sind, nehmen Sie stattdessen an der Wissenschafts-Olympiade teil. Wenn Sie möchten, dass Sie Sprechfertigkeiten entwickeln, schließen Sie sich dem Fachschaftsrat an.

Sie können auch erwähnen, warum Sie nicht im Debattenteam sein können (obwohl dies zu Lügen führen kann). Man kann sagen, dass der Trainer zu streng ist, es nicht machbar ist, an einem Turnier teilzunehmen, oder dass das Team nichts unternimmt und seine Zeit verschwendet.

Oder Sie können sagen, dass Sie gegangen sind und dann einfach weggehen, aber das ist riskant.