Ich hob eine Hand an meinem Vater. Wut überwältigte meinen Respekt. Was soll ich machen?

Dieser Schritt ist tatsächlich eine Art große Sünde, die erst nach viel Buße entweder auf spiritueller oder sozialer Ebene vergeben wird. Dies ist die Höhe des Ego und ein emotionales Wrack und als solches wird es Ihre Lebensspanne verkürzen (Aayu ksheenam). Sobald Sie so etwas getan haben, wird Ihre Gleichung mit Ihrem Vater nie wieder dieselbe sein. Selbst Sie selbst können in Ihren eigenen Augen nie wieder dieselbe Person sein.

Personen, die dies begehen, werden bei der nächsten Geburt geboren, ohne dass ein Vater sie als ihre Kinder beansprucht. Oder sie werden von ihren Vätern gefoltert. Oder sie werden enterbt, obwohl sie in einer äußerst wohlhabenden Familie geboren wurden. Sie werden auf Gelbsucht oder andere Leberprobleme stoßen. Sie haben auch ein Problem in einem ihrer Augen oder im Kopf.

Fallen Sie sich vor den Füßen Ihres Vaters nieder und suchen Sie in den beschwichtigsten Worten, die ihm wirklich gefallen werden, um Vergebung. Wenn dies aus keinem Grund außerhalb Ihrer Kontrolle möglich ist, lesen Sie 1008 Mal Vishnu Sahasra-namam und bitten Sie Gott um Vergebung.

Tatsächlich ist die richtige Autorität, um Ihnen zu vergeben, Ihr eigener Vater, nicht einmal Gott, der nur in Abwesenheit Ihres Vaters ins Bild kommt. Aber Gottes Gnade wird die Sünde so weit mildern, dass ihre Kraft, Sie zu beeinflussen, weitgehend reduziert wird.